Neue Buchungsbedingungen – Coronavirus (COVID-19) in Tansania

Die weltweite Coronavirus (COVID-19) Pandemie hat leider auch Tansania nicht unberührt gelassen. Infektionszahlen in Tansania werden seit Mai 2020 nicht mehr veröffentlicht, das Land wurde vom Präsidenten am 20. Juli für COVID-19 frei erklärt. Aufgrund der mangelnden Infrastruktur und der bescheidenen öffentlichen Gesundheitsversorgung ist eine effektive Pandemie Überwachung unrealistisch. Ein Lockdown oder sonstige Einschränkungen wären für viele Tagelöhner und Kleinbauern mit einem Zusammenbruch ihrer Existenzgrundlage verbunden.

Das Coronavirus hat in Tansania aus folgenden Gründen wohl nur einen geringen Einfluss auf die Menschen gehabt:

  • In Tansania spielt sich für die allermeisten Einwohner das Leben im Freien ab – so findet z.B. auch das tägliche Kochen bei den meisten Haushalten unter freiem Himmel statt
  • Das durchschnittliche Alter der Bevölkerung liegt bei ca. 18 Jahren
  • Weniger Risikopatienten aufgrund der hohen Kindersterblichkeit
  • Körperliche Fitness vieler Menschen durch die hohe Quote von Kleinbauern und geringer Mechanisierung

Spezielle Buchungsbedingungen aufgrund der anhaltenden Pandemie

Aufgrund der aktuellen Lage bietet Paradies Safaris Ihnen Flexibilität für alle Neubuchungen ab 01.11.2020 bis einschließlich 28.02.2021. Wir garantieren Ihnen daher für alle Neubuchungen im genannten Zeitraum eine kurzfristige Umbuchung Ihrer Safari beziehungsweise eine Rückerstattung Ihrer Anzahlung. Für eine Einreise nach Tansania benötigen Sie keinen negativen Corona Test, an den internationalen Flughäfen wird lediglich Fieber gemessen. Unsere Safari Guides und das Team beachten auf Wunsch Hygiene- und Abstandsregelungen.

Inzwischen fliegen viele internationalen Airlines wieder Tansania an, als besonders zuverlässig während der Corona Krise haben sich folgende Airlines erwiesen:

  • KLM (via Amsterdam nach Kilimanjaro oder Dar es Salaam)
  • Ethiopian Airlines (ab Frankfurt via Addis Abbaba nach Kilimanjaro oder Sansibar)
  • Qatar Airways (via Doha nach Kilimanjaro oder Dar es Salaam)

Nach der Auflösung einer diplomatischen Krise fliegt auch Kenya Airways seit September wieder von Nairobi nach Kilimanjaro und Dar es Salaam.

Nationalparks und Safari ganz ohne Touristentrubel

Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation reisen nur sehr wenig Touristen nach Tansania. Viele unsere Guides berichten daher von menschenleeren Parks und aufblühender Natur. Derzeit lohnt sich daher eine Safari ganz besonders für diejenigen, die Exklusivität schätzen. Unsere Safari-Gäste finden im Moment eine Serengeti vor, wie sie Bernhard Grzimek 1959 während der Dreharbeiten für seinem berühmten Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“ erlebt hat.

Mit einer Safari in die Nationalparks Tansania unterstützten Sie aber auch besonders den Arten- und Naturschutz. Konservierung ist sehr teuer, aufgrund der Krise des Tourismus sind viele Menschen arbeitslos und die Nationalparks-Verwaltungen sind stark unterfinanziert. Die Wilderei hat leider in den letzten Monaten stark zugenommen. Mit Ihrer Safari leisten Sie daher gerade jetzt einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des einzigartigen Naturparadies Tansania.

Karibu Tansania!

 

© Photos paradies-safaris.de