• Nashorn Tansania

Die Big Five

Während Ihrer Zeit auf Safari in Tansania haben sie die Chance die „Big Five“ zu sehen, hierbei handelt es sich um die folgenden Tiere: der Löwe, der afrikanische Elefant, der afrikanische Büffel, der Leopard und das Nashorn. Es gibt eine Reihe von Ländern in Afrika, in denen man die„Big Five“ sehen kann. Das schönste davon ist jedoch sicherlich Tansania, vor allem aufgrund seiner großen Tierpopulationen und der idealen Umgebung. Die Auswahl bezog sich früher nicht in erster Linie auf die Körpergröße der Tiere, sondern vorwiegend auf die Schwierigkeiten und Gefahren bei der Jagd auf sie. Diese fünf großen afrikanischen Säugetierarten waren bei Jägern als Trophäen beliebt und mit viel Prestige verbunden. Glücklicherweise begnügen sich die meisten Besucher heutzutage mit einem tollen Foto, allerdings ist die Jagd auf die big five als Freizeitsport leider immer noch nicht in allen afrikanischen Ländern verboten. Anbei finden Sie eine Liste mit zusätzlichen Informationen über die Großen Fünf:

Löwe Panthera leo Tansania

Löwe

Lateinischer Name: Panthera leo

Familie: Katzen (Felidae)

Lebensraum Northern Circuit: Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro, Serengeti

Anzahl in Tanzania: circa 15.000 (2010)

Ernährung: Antilopen, Gazellen, Gnus, Büffel, Zebras

Kopfrumpflänge: 140 bis 250 cm

Gewicht: 120 bis 270 kg

Geschlechtsreife: mit circa 4 Jahren

Lebenserwartung: circa 15 Jahre (Zootiere bis zu 25 Jahre)

IUCN Status: gefährdet (vulnerable)

Löwen sind ausgesprochen soziale Lebewesen und Afrikas größte Raubtiere. Löwen leben zusammen in Rudeln mit crica drei männlichen Tieren und ungefähr 6 bis 12 Löwinnen plus Nachwuchs. Normalerweise sind es die Weibchen, die auf die Jagd gehen und die Jungen füttern. Männliche Löwen besetzen und markieren ihr eigenes Territorium, nachdem sie die in der Region lebenden Alpha-Tiere besiegt oder vertrieben haben.

Elefant Loxodonta africana Tansania

Elefant

Lateinischer Name: Loxodonta africana

Familie: Elefanten (Elephantidae)

Lebensraum Northern Circuit: Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro, Serengeti, Arusha

Anzahl in Tanzania: circa 43.000 (2014)

Ernährung: Gräser, Blätter, Zweige

Kopfrumpflänge: 250 bis 750 cm

Gewicht: 3200 bis 6500 kg

Geschlechtsreife: mit circa 12 bis 15 Jahren

Lebenserwartung: circa 40 bis 80 Jahre

IUCN Status: stark gefährdet (endangered)

Der afrikanische Elefant als mächtigstes Landsäugetier der Welt ist viel größer als seine asiatischen Verwandten und hat deutlich größere Ohren, wodurch sie sich leicht unterscheiden lassen. Weibliche Tiere und ihr Nachwuchs werden normalerweise in Herden gesichtet, die von einer Matriarchin geführt werden. Männliche Elefanten kommen normalerweise in kleinen Junggesellenherden oder als Einzelbullen vor. Der Elefant ist unser Lieblingstier und ziert daher auch unser Logo.

Diceros bicornis Nashorn Tansania

Spitzmaulnashorn

Lateinischer Name: Diceros bicornis

Familie: Nashörner (Rhinocerotidae)

Lebensraum Northern Circuit: Ngorongoro, Serengeti

Anzahl in Tanzania: weniger als 1000

Ernährung: Blätter, Äste, Zweige, Rinde, Dornen

Kopfrumpflänge: 280 bis 360 cm

Gewicht: 800 bis 2500 kg

Geschlechtsreife: mit circa 4 bis 6 Jahren

Lebenserwartung: bis zu 45 Jahre

IUCN Status: vom Aussterben bedroht (Critically Endangered)

Obwohl das Spitzmaulnashorn das originale Big Five Mitglied ist, werden inzwischen auch andere Nashorn Arten mit eingerechnet. Breit- und Spitzmaulnashörner unterscheiden sich durch ihre Größe und die Form ihrer Lippe. Wie der Name schon andeutet haben die Breitmaulnashörner eine quadratische Lippe, während das Spitzmaulnashorn eine spitze Oberlippe hat. Leider ist das Nashorn durch intensive Wilderei stark gefährdet, das Horn gilt als Potenzmittel in Asien.

Afrikanischer Büffel Syncerus caffer Tansania

Afrikanischer Büffel

Lateinischer Name: Syncerus caffer

Familie: Hornträger (Bovidae)

Lebensraum Northern Circuit: Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro, Serengeti, Arusha

Anzahl in Tanzania: mehr als 100.000

Ernährung: Gräser

Kopfrumpflänge: 240 bis 340 cm

Gewicht: 300 bis 900 kg

Geschlechtsreife: mit 4 bis 5 Jahren

Lebenserwartung: circa 18 bis 25 Jahre

IUCN Status: ungefährdet (Least Concern)

Der afrikanische Büffel (auch bekannt als Kaffernbüffel, Schwarzbüffel oder Steppenbüffel) kann regelmäßig in sehr großen Herden beobachtet werden. Die Tiere ähneln Rindern, man sollte sich aber nicht von ihrem Aussehen täuschen lassen. Diese Büffel sind unglaublich stark, wild und brandgefährlich wenn sie provoziert werden. Tatsächlich ist der Afrikanische Büffel das gefährlichste Tier auf dem Kontinent – sogar noch gefährlicher als die aggressiven Nilpferde! Büffel sind die einzigen Mitglieder der Big Five, die nicht mit „gefährdet“ oder „vom Aussterben bedroht“ auf der Roten Liste der IUCN klassifiziert sind.

Leopard Panthera pardus Tansania

Leopard

Lateinischer Name: Panthera pardus

Familie: Katzen (Felidae)

Lebensraum Northern Circuit: Serengeti, Ngorongoro, Tarangire

Anzahl in Tanzania: circa 15.000 bis 20.000

Ernährung: Antilopen, Wildschweine, Vögel, Zebras

Kopfrumpflänge: 90 bis 185 cm

Gewicht: 25 bis 100 kg

Geschlechtsreife: mit circa 3 Jahren

Lebenserwartung: circa 12 bis 18 Jahre

IUCN Status: gefährdet (vulnerable)

Der Leopard ist eine elegante und scheue Großkatze, was eine Sichtung schwieriger macht. Nach einer erfolgreichen Jagd (vorzugsweise in der Nacht) ziehen die Einzelgänger ihre Beute auf Bäume, um Aasfresser und Diebe fernzuhalten. Sie jagen in der Regel kleinere Antilopen, sind aber opportunistische Jäger und scheuen nicht zurück, auch größerer Tiere anzugreifen. Diese wunderschönen gefleckten Katzen sind normalerweise alleine oder mit ihren Jungen anzutreffen.