• Gnu Revierkampf

Reisevorbereitung Tansania

Beantragung des Visums:

Ihr Reisepass muss bei der Einreise nach Tansania noch mindestens sechs Monate gültig sein. Neben einem Reisepass benötigen Sie ein gültiges Visum. Sie können Ihr Visum als Bürger der europäischen Union direkt bei der Einreise am Flughafen oder am Grenzübergang erhalten (90 Tage gültig, Preis USD 50). Alternativ können Sie schon im Voraus ein Visum über die tansanische Botschaft Ihres Landes beantragen.

Botschaft der Vereinigten Republik Tansania in Berlin
Eschenallee 11
14050 Berlin (Charlottenburg)
Deutschland
Tel.: +49 (0)30-3030800
Fax: +49 (0)30-30308020
E-Mail: berlin@tzembassy.go.tz
Website der Botschaft

Wichtig: Kinder die nur mit einem Elternteil nach Tansania reisen, benötigen eine Einverständniserklärung der nicht mitreisenden Erziehungsberechtigten.

Gepäck und Reiseutensilien:

Wir empfehlen nur mit weichen Koffern anzureisen, die sich leichter transportieren lassen und besser in Fahrzeugen zu verstauen sind. Inlandsflüge (zum Beispiel von Arusha nach Sansibar) haben aufgrund der kleinen Flugzeuge oft eine Gepäckbeschränkung von 15 kg pro Person. Um Ihre Habe auf Safari vor Staub, Feuchtigkeit und Wasser zu schützen empfehlen wir hochwertige Koffer und Behälter. Viele Lodges und Zeltcamps bieten einen Reinigungsservice für Ihre Kleidung an, meistens allerdings nur bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten.

Unvollständige Packliste:

  • Kopie Ihres Reisepasses
  • Geldgürtel für Geld und Papiere
  • Impfpass
  • Warmer Pullover, warme Hose
  • Speicherkarten, Ersatzakkus , Ladegeräte
  • Badeanzug
  • Wasserschuhe für Strandurlaub (Schutz vor scharfen Korallen und Steinen)
  • Kopfbedeckung
  • Sonnen und Feuchtigkeitscreme
  • Feuchte Tücher für Hände und Gesicht
  • Sonnenbrillen und Ersatzbrillen bzw. Kontaktlinsen
  • Insektenschutzmittel
  • Reiseapotheke
  • Taschenlampe
  • Tüten (keine Plastiktüten!) für schmutzige Wäsche oder zum Schutz der Kleidung vor Feuchtigkeit
  • Fernglas
  • Steckdosenadapter (britischer Standard)
Versicherungen:

Reiseversicherung:
Wir empfehlen unseren Kunden einer angemessene Reiseversicherung. Die Reiseversicherung sollte nicht nur die medizinischen Kosten, sondern auch die Beschädigung oder den Verlust des Gepäcks tragen.

Stornierung:
Es ist ratsam, eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherungsunternehmen und stellen Sie sicher, dass Sie angemessen abgesichert sind.

Flying Doctors:
Seit den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts führt die Flying Doctors Society medizinische Evakuierungen aus Kenia, Tansania und Uganda durch. Dieser AMREF Flying Doctors Service ist die einzige Ambulanz in der Luft mit eigenen Ärzten und Piloten, die rund um die Uhr in Bereitschaft sind. Im Notfall werden sie die Patienten sofort aus dem Busch ins Krankenhaus nach Nairobi bringen. Für eine 14-tägige Safari kostet diese Flying Doctors Versicherung circa 26€ pro Person für alle Reisen nach Kenia und Tansania. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Sie im Falle des Falles in das beste Krankenhaus der Region gebracht werden. Die Mitgliedschaft bei Flying Doctors kommt zu Ihrer normalen Reiseversicherung hinzu und ist freiwillig. Wir empfehlen eine Mitgliedschaft, da Sie im Notfall eine schnellere und bessere Hilfe erhalten. AMREF Flying Doctors bieten z.B. folgende Versicherungsleistungen an:

  • Bis zu 14 Tage mit 500km Einzugsgebiet aus Nairobi (ca. 26€ pro Person, ausreichend für die Nationalparks im Norden)
  • Bis zu zwei Monate mit 500km Einzugsgebiet aus Nairobi (ca. 35€ pro Person, ausreichend für die Nationalparks im Norden)
  • Bis zu 14 Tage 1000km Einzugsgebiet aus Nairobi (ca. 40€ pro Person, Südparks)
  • Bis zu zwei Monate 100km Einzugsgebiet aus Nairobi (ca. 53€ pro Person, Südparks)

Website und Buchung: https://flydoc.org/

Gesundheit, Erste Hilfe und Impfungen:

Die Qualität der medizinischen Versorgung in Tansania lässt zu wünschn übrig, auch wenn in den größeren Städten moderne Krankenhäuser zu finden sind. Nachfolgend finden Sie Informationen zu erforderlichen Impfungen. Da wir keine medizinischen Experten sind und sich die Richtlinien für Impfungen ändern können, empfehlen wir Ihnen, mindestens vier Wochen vor Ihrer Ankunft in Tansania Ihren Arzt oder Tropeninstitut zu konsultieren, um die neuesten Informationen zu erhalten. Einige detusche Krankenversicherungen decken die Kosten für Impfungen ab. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Impfungen in Ihrem gelben Impfpass vermerkt sind. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass auf die Reise mitzunehmen. Der Zollbeamte könnte Sie bitten, den Impfpass zu zeigen. Dieser enthält auch wichtige Informationen, die Sie möglicherweise benötigen, wenn Sie auf der Reise einen Arzt aufsuchen. Bitte denken Sie an eine eigene Reiseapotheke für häufige Krankheiten wie Kopfschmerzen und Magenprobleme. Wir empfehlen Frauen auch Binden und Tampons mitzunehmen, da diese nicht überall erhältlich sind.

Kleidung:

In Lodgen in Tansania gelten keine strengen Kleidungsvorschriften. Freizeitkleidung ist bei Pirschfahrten üblich, vorzugsweise aus Baumwolle und in Safari-Farben (Khaki oder Olivgrün). Wir empfehlen Ihnen, während Ihrer Safari keine dunklen Farben (blau, schwarz oder rot) zu tragen, da diese Farben eher Fliegen und Insekten anziehen. Wegen der Mücken ist es ratsam, nach Sonnenuntergang lange Hosen zu tragen. Es ist üblich, zum Abendessen lange Hosen und ein Hemd oder eine Bluse zu tragen. Nehmen Sie auch einen Pullover oder eine Jacke für den frühen Morgen oder kühlere Nächte mit, besonders für das Ngorongoro Hochland und bei Bergbesteigungen. Bitte denken Sie an leichte Wanderschuhe sollten Sie sich für Wandersafaris entschieden haben. Einige Lodgen haben einen Pool, vergessen Sie also nicht Ihre Badebekleidung! Ein Kopfbedeckung im Freien ist ratsam, vor allem in den Mittagststunden.

Klima Tansania:

Aufgrund der Nähe zum Äquator gibt es keine großen saisonale Unterschiede in Tansania. Das Wetter ist in der Regel angenehm und mild. In den vielen höher gelegenen Gebieten ist es allerdings merklich kühler mit einem großen Unterschied zwischen Nacht- und Tagestemperaturen. Die Küstengebiete bieten normalerweise ein viel wärmeres und feuchteres Klima haben. Dort können die Temperaturen über 35 ° C steigen. Tansania hat zwei Regenzeiten, eine kurze von Mitte Oktober bis Ende November und eine lange von Anfang April bis Ende Mai. Es ist definitiv möglich, Tansania während der Regenzeit zu besuchen. Die meisten Straßen sind noch zugänglich, die Nationalparks sind alle frisch und grün, und es gibt weniger Reisende und weniger Fahrzeuge.  Es besteht jedoch die Gefahr, dass Sie bei starkem Regen auf unbefestigten Straßen stecken bleiben. Diese Zeit eignet sich Besonders für Abenteurfreudige.

Leitungswasser:

Leitungswasser in Tansania ist nicht als Trinkwasser geeignet. Deshalb finden Sie in Ihren Zimmern immer eine Flasche mit sauberem Trinkwasser und in den Lodges wird abgefülltes Trinkwasser verkauft. Stellen Sie sicher, dass Sie immer genug Wasser trinken. Die Temperaturen können zu Austrocknung führen.

Essen und Getränke:

In den Lodges finden Sie meist ein englisches Frühstück mit Eiern, Speck, Tomaten, Müsli und einer Auswahl an tropischer Früchten. Das Mittagessen besteht in der Regel aus einer warmen Mahlzeit und das Abendessen besteht meistens aus zwei oder drei Gängen. Bitte teilen Sie Ihrem Safari Koch bzw. den Lodgen beim Check-in mit, wenn Sie besondere Ernährungswünsche haben. In den größeren Lodgen werden Mittag- und Abendessen in Buffetform serviert. Lokale Biere sind lecker und die meiste Zeit haben Sie die Wahl zwischen mehreren Weinen aus Südafrika.

Leitfaden für Trinkgelder in Tansania:

Trinkgelder sind nicht obligatorisch, aber für Dienstleistungen in Tansania üblich. Viele Menschen in Tansania sind auf das Trinkgeld angewiesen, da es den größten Teil ihres Einkommens ausmacht. Lodges haben in der Regel eine Box an der Rezeption für das Trinkgeld. Unserem Fahrer/ Guide können Sie am Ende der Safari Trinkgeld geben. Ein Richtwert hierfür ist circa 10 bis 30$ pro Gruppe und Tag. Euro oder Dollar können für lokale tansanische Shillinge in den meisten Banken umgetauscht werden.

Fotos und Videos:

Viele Menschen möchten während Ihrer Reise schöne Naturaufnahmen zu machen. Achten Sie darauf, genügend Speicherkarten und Batterien mitzunehmen, da diese in Tansania kaum oder gar nicht zum Verkauf angeboten werden. Wir empfehlen immer, Objektivdeckel, Reinigungstücher und eine Kameratasche mitzunehmen, die ordnungsgemäß verschlossen ist. Zum Fotografieren der Tiere eingnet sich ein Tele- oder Zoomobjektiv (z. B. 300 mm). Die Batterien Ihrer Kamera können an den meisten Orten aufgeladen werden. Beachten Sie jedoch, dass einige Lodges im Busch nur eine begrenzte Anzahl von Stunden Strom haben (Generator). Der Einsatz von Drohnen jeglicher Art ist in Tansania verboten und nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich. Eine Reise durch Ostafrika bedeutet, eine andere Kultur und andere Menschen kennenzulernen. Sie werden wahrscheinlich Bilder oder Videos als Erinnerung mitnehmen wollen. Bitte zeigen Sie Respekt, indem Sie nicht zu aufdringlich sind und die Menschen um Erlaubnis bitten.

Zahlungen in Tansania:

Die Landeswährung in Tansania ist der Tansania-Schilling, der in Banknoten zu 1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 Schilling sowie in Münzen zu 50, 100, 200 und 500 Schilling erhältlich ist. Der Tansania-Schilling kann nur selten außerhalb von Tansania gekauft oder umgetauscht werden. Nehmen Sie am besten Euro oder Dollar in bar mit. Amerikanische Dollarnoten dürfen nicht älter als 2006 sein. Wenn sie älter sind, werden sie normalerweise nicht in Geschäften und Banken akzeptiert. Es ist ratsam, einige 1-Dollar-Noten dabei zu haben, falls Sie spontan jemandem Trinkgeld geben möchten. An den internationalen Flughäfen in Tansania können Sie normalerweise Ihre Euro oder Dollar in die Landeswährung umtauschen. In größeren Städten finden Sie Geldautomaten, die Visa und Mastercard akzeptieren. In den Lodges können Sie mit Euro, Dollar und Kreditkarte bezahlen. Das Bezahlen mit Kreditkarte kann aufgrund der schlechten Internetverbindung manchmal zu Problemen führen, insbesondere in kleineren oder mobilen Camps.

Safari:

Der Begriff Safari (Swahili) bedeutet schlicht und einfach „Reise“; Heutzutage wird das Wort oft als Synonym für Pirschfahrten verwendet. Die beliebtesten Tiere sind die sogenannten Big Five: Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn. Aber in Ostafrika gibt es noch viele andere beeindruckende Tiere und eine Vielzahl sehr bunter Vögel. Unsere Guides teilen gerne ihr ausgeprägtes Wissen der Fauna und Flora in Tansania. Wilde Tiere sind am aktivsten bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, wenn sie nach Nahrung suchen. Während der Safari werden Sie in einem 4×4 Toyota Land Cruiser oder Landrover Defender mit Hubdach gefahren. Wenn Sie eine reine Flugsafari buchen, werden die Pirschfahrten zusammen mit anderen Gästen der Lodge in einem Fahrzeug der Lodge durchgeführt. Bei einer Privatsafari können Sie mit Ihrem Guide selbst entscheiden wann und wo Sie auf Pirschfahrten gehen. Wenn Sie zum Beispiel lieber in einer Lodge entspannen möchten, während Sie über die Savanne blicken und einen Drink genießen ist dies problemlos möglich. Sogar in den Camps können Sie die Tiere sehen, die Sie während einer Pirschfahrt sehen würden. Bei einer Gruppensafari sprechen Sie sich einfach mit Ihren Mitreisenden ab. Um sicherzustellen, dass die ganze Reise gut und sicher verläuft, bitten wir Sie, folgende Regeln zu beachten:

  • Halten Sie sich immer an die Regeln und Ratschläge Ihres Guides
  • Verlassen Sie Ihr Fahrzeug im Busch niemals ohne Erlaubnis des Fahrers
  • Maximal fünf Fahrzeuge (oder manchmal sogar weniger) sind pro Tiergruppe erlaubt. Dies bedeutet, dass Ihr Fahrer entscheiden kann weiterzufahren, wenn sich bereits zu viele Fahrzeuge um einige Tiere versammelt haben
  • Seien Sie so leise wie möglich, wenn Sie sich Tieren nähern. Machen Sie keine großen oder unerwarteten Bewegungen und sprechen im Flüsterton sprechen.Der Fahrer wird den Motor abstellen, wenn Sie ein Foto machen oder länger an einem Ort verbleiben wollen
  •  Bitte sammeln Sie Ihren Abfall im Auto und entsorgen diesen in Ihrer Lodge oder auf einer campsite
  • Wenn Sie Geschenke für Einheimische mitbringen, sprechen Sie vorher mit Ihrem Guide. Er kann Ihnen helfen diese fair aufzuteilen

Ihr Fahrer ist vermutlich die wichtigste Personen für den Erfolg Ihrer Reise. Wenn Sie möchten, dass er Ihnen mehr über Land, Leute und Tiere erzählt (oder auch weniger) können Sie ihn jederzeit fragen. Die Fahrer sind geschult und speziell ausgebildet. Jeder Gast hat seine eigenen Bedürfnisse und Vorlieben. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Guide Ihre Wünsche mitteilen, damit er sie berücksichtigen kann. Fahrer in den Nationalparks haben einige unausgesprochene Regel und Traditionen. So halten sie zum Beispiel manchmal an, um den Fahrer eines anderen Autos zu begrüßen, wissenswertes auszutauschen und Hotspots für Tierbeobachtungen zu besprechen. Bitte seien Sie also geduldig, dieser Informationsaustausch verbessert Ihr Safari Erlebnis.

Taxis und Transport:

Sie haben Ihren eigenes Safari Auto, normalerweise ist der gesamte Transport und alle Transfers in Ihrer Reise enthalten. Wenn Sie jedoch trotzdem ein Taxi benötigen, bitten Sie Ihr Hotel oder Lodge Personal eine zuverlässige Firma anzurufen. Öffentlicher Nahverkehr mit lokalen Minibusse (Daladalas) sind nur für hartgesottene Afrikaprofis zu empfehlen.

Souvenirs und Mitbringsel:

In Tansania gibt es eine Vielzahl von wunderschönen, meist handgefertigten Souvenirs. Typische Souvenirs sind: Schmuck mit Perlen, Schnitzereien, Schmuck aus Tanzanite, Malerein und Bilder, Kiondos (Umhängetaschen aus Naturmaterialien), Shukas (tradionelle Massai Kleidung), Kaffee und Tee. Bitte keine Souvenirs aus Tiermaterial kaufen – das Exportieren dieser Dinge ist strengstens verboten!

Zeitzone:

Zwischen Tansania und Berlin gibt es während der Sommerzeit in Deutschland einen Zeitunterschied von einer Stunden und während der Winterzeit in Deutschland einen Zeitunterschied von zwei Stunden.

Sprachen in Tansania:

Tansania hat zwei Hauptsprachen: Englisch und Kiswahili; Die meisten Stämme haben auch ihre eigene Sprache. In den meisten Teilen des Landes wird es Ihnen jedoch schwerfallen sich auf Englsich zu unterhalten, da Englisch nicht überall verbreitet ist. Kiswahili wird nicht nur in Tansania gesprochen, sondern auch im Kongo, Burundi, Ruanda und Kenia. Kiswahili hat arabische und Bantu Einflüsse und verwendet einige englische und deutsche Wörter (z.B. Shule für Schule).

Telefonate:

Fast alle Lodges und Camps in den Nationalparks verfügen über ein Telefon. An den meisten Orten gibt es Mobilfunknetze, aber vor allem in den Nationalparks nicht überall. Die Telefonvorwahl für Tansania lautet +255.

Sicherheit in Tansania:

Tansania ist ein sicheres Reiseland, eines der politisch stabilsten in ganz Afrika. Angesichts der großen Kluft zwischen Arm und Reich raten wir Ihnen jedoch folgende Regeln zu beachten:

  • Bitte hinterlassen Sie niemals Ihren Reisepass, Ihr Geld oder andere Wertsachen offen in Ihrem Zimmer. Legen Sie sie in ein Schließfach oder geben Sie sie an der Rezeption ab, meistens gibt es spezielle Tresore für diesen Zweck
  • Lassen Sie niemals Geld, Taschen, Kameras oder Jacken im Auto, auch nicht für kurze Zeit
  • Tragen Sie in der Öffentlichkeit keinen wertvollen Schmuck. Einfache Halsketten, normale Uhren sowie Eheringe stellen aber kein Problem dar
  • Achten Sie auf Taschendiebe und lassen Sie besondere Vorsicht nachts in Städten walten
  • Verwenden Sie nur registrierte Taxiunternehmen
Strom:

Die Stromversorgung in Hotels in Tansania beträgt 220-240 Volt. Dies kann tagsüber schwanken. Sie benötigen einen dreipoligen britischen Steckeradapter. Wenn Sie keinen britischen Steckadapter besitzen, kaufen Sie am besten einen Universaladapter, den Sie überall auf der Welt verwenden können. Beachten Sie, dass die meisten Lodgen und Camps nicht rund um die Uhr mit Strom versorgt werden.